Sitten über Eheringe

Ehering ist nicht nur ein Schmuck! Die Ringe werden von den Jungvermählten als Zeichen der Liebe und Loyalität zueinander präsentiert. Sie begleiten den Ehemann und die Ehefrau während des gesamten Ehelebens. Daher handelt es sich nicht nur um einen Fingerschmuck. Der Ring hat eine tiefe heilige Bedeutung.

Aus der Geschichte

Niemand weiß wirklich, woher die Tradition kommt, Eheringe zu geben. Einige Quellen verweisen auf die Zeit der Antike, als der Bräutigam den Eltern der Braut einen Ring als Zeichen der Stärke seiner Absichten schickte.

Im alten Ägypten wurden den Ringen magische Eigenschaften zugeschrieben, da sie weder Anfang noch Ende haben und somit die Unendlichkeit verkörpern. Nur die oberen Gesellschaftsschichten hatten das Privileg, einen Gold- oder Silberring zu tragen.

Viel später trugen weniger wohlhabende Bürger Ringe aus billigen Metallen, Ton oder Glas. Diese Tradition ist jedoch nicht nur den Ägyptern oder den Römern inhärent, sondern fast allen Nationen und Stämmen. Das Tragen von Ringen durch Ehepartner galt auch als mächtiges Familienamulett gegen alle Arten von Unglück. Im Laufe der Zeit hat der Brauch viele Zeichen und Aberglaube erlangt und ist zu einer Quelle für Geschichten und Legenden geworden. Er kam zu unserer Zeit. Und der Ritus der Ehe ohne ihn ist einfach undenkbar.
Junge Paare, die beschließen, ihre Beziehungen mit einer Ehe zu binden, stehen immer vor einer Wahl: Welche Ringe sind besser zu kaufen, wann sie es tun sollen, ob Sie selbst Ringe kaufen können und so weiter.

Wann ist es besser, Eheringe zu kaufen

Also wurde das Datum der Feier festgelegt, Kostüme sind bestellt, Einladungen an Gäste sind verschickt. Es bleibt das Wichtigste – Eheringe zu kaufen. Leute, besonders alte Frauen, die fast alles über Hochzeiten auskennen, empfehlen nicht, Eheringe zu kaufen, bevor Sie ein Hochzeitsdatum festlegen.

Zur Verlobung können Sie im Voraus einen Ring kaufen, der sich jedoch von dem unterscheiden sollte, der den Status der Ehefrau symbolisiert. Ein schöner und zarter Ring mit einem kleinen Stein, den der Bräutigam präsentieren wird, reicht aus. In Zukunft kann es nur zusammen mit einer Ehering getragen werden.

Es wird angenommen, dass Sie denselben Ring an einem Tag kaufen müssen. Mann und Frau sind eine Seele; durch die Ehe werden sie eins und ihre Ringe sollten eine Spiegelung der anderen sein.

Welches Form wählen?

Einige Paare halten sich an den alten Aberglauben bezüglich der Form von Schmuck. Es wird davon ausgegangen, dass wenn die Ringe glatt sind, das gesamte Leben zusammen genauso glatt sein wird. Natürlich ist dies nur ein Zeichen, und im modernen Leben wählen junge Menschen oft gewellte, gemusterte und vielschichtige Ringe.

Im Alltag empfiehlt es sich, den Ring am Nachmittag zu kaufen, wenn die Hände bereits etwas angeschwollen sind. In Bezug auf Eheringe besteht der Glaube, dass sie morgens gekauft werden sollten. Die Sonne geht auf, alles wächst weiter und im Familienleben wird alles auch wachsen.

Beim Kauf der Ehering müssen wie Braut als auch  Bräutigam sie bemessen.
Eheringe werden in Deutschland am Ringfinger der rechten Hand getragen. Es wird angenommen, dass er für das Herz verantwortlich ist.

Ringe als Geschenk von Verwandten

Die nächste Frage ist, wer den Talismane des Familienlebens schenken kann?

Früher wurden Eheringe als Familienerbstück von Generation zu Generation weitergegeben. Es war der Brauch, der Braut der Ring seiner Mutter oder Großmutter zu geben. Heute gilt es als unmöglich, den Ring eines anderen zu tragen. Besonders, wenn das eheliche Leben des ehemaligen Besitzers nicht glücklich war. Der Ring gibt dem neuen Besitzer eine negative Energie und ihre Ehe wird auch nicht glücklich sein. Daher wird in unserer Zeit der Ring der Mutter nicht akzeptiert.

Wenn Sie sich jedoch an diese Tradition halten, ist es besser, der Ring Ihrer Großmutter zu schenken, besonders wenn Großmutter und Großvater ein langes und glückliches Familienleben führten und mindestens einen silbernen Hochzeitstag getroffen haben!